Musik

Musik war schon immer ein großer Bestandteil meines Lebens. Eine meiner ersten Kindheitserinnerungen ist, wie ich mit meiner Mutter ein Konzert im Fernsehen angeschaut habe und so beeindruckt war, wie viele Lieder sich die Sängerin merken konnte. Damals war ich vielleicht 3 oder 4 und es schien mir eine so unfassbare Leistung zu sein. Ich fragte mich, ob ich als Erwachsene auch so viele Lieder singen könnte.

Als Kind lernte ich Akkordeon spielen. Ich weiß nicht mehr, wie lange ich das gemacht habe und wie gut ich wirklich war. Meine Familie ist jedenfalls der Meinung, dass ich “so schön” Akkordeon gespielt hätte. Mir ist das eher peinlich. Ich stieg dann irgendwann auf Keyboard um und hatte auch darin eine Zeit lang Unterricht. Aber das muss wohl weniger als ein Jahr gewesen sein. Noch vor der Oberstufe hörte ich damit auf.

Ich sang viel! Ich war nicht nur Mitglied im Schulchor, sondern auch im Kinderchor der Deutschen Staatsoper in Berlin. Wir hatten viele Aufführungen uns es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht. In der Schule hatte ich sogar einmal eine Solorolle in dem Musical “My Fair Lady”. Ich sang das Lied “Just you wait” und erhielt viel positives Feedback dafür.

Ein weiteres Highlight war die Aufführung des Kindermusicals “Brundibar”, das im Konzerthaus Berlin stattfand und bei dem ich auch im Chor mitwirkte bzw. eine Liedzeile als Lehrerin hatte.

Nach der Schule widmete ich mich hauptsächlich dem Tanz, stellte aber nach einiger Zeit fest, dass die Musik mir doch fehlte. Ich nahm ein halbes Jahr Gesangsunterricht bei Katjusha Kozubek und begann wieder Klavier zu spielen. Weit kam ich damit jedoch nicht.

Mit Marwan Alkarjousli und später Abdulkader Asli studierte ich arabische Lieder ein und trat damit zweimal auf. Es war eine sehr große Herausforderung, hat aber auch wahnsinnig viel Spaß gemacht.

Etwas später war ich auch Mitglied in einer Band. Mit ihnen sang ich deutschsprachige Indie-Lieder.

Mein Ziel für 2022 ist es, Gitarre spielen zu lernen und mich selbst begleiten zu können. Ich habe zwischenzeitlich ein paar Karaokesongs aufgenommen, aber es ist doch nicht dasselbe, wie mit einem realen Instrument.

Seit Mai nehme ich nun endlich Gitarren-Unterricht bei Tom Gaworek, nachdem ich ein dreiviertel Jahr nur davon geredet habe. Als erstes Stück habe ich Perfect von Ed Sheeran gelernt und lerne nun mit House of the Rising Sun die ersten richtigen Akkorde. Vom Begleiten bin ich natürlich noch meilenweit entfernt, aber ich bewege mich in die richtige Richtung.

Ich hoffe, dass ich dann bald mal wieder auftreten kann, denn das fehlt mir wirklich sehr.